Kostenübernahme Liposuktion - RTL Extra vom 24.09.2018

Am Montag, den 24.09.2018 ging es bei RTL Extra erneut um das Thema Liposuktion und die Möglichkeiten einer Lipödem-Operation. 

 

Bei einem Lipödem handelt es sich um eine chronische Erkrankung aufgrund der es zu einer gestörten, unregelmäßigen Fettverteilung kommt.

 

Die erfolgversprechendste Methode einer Heilung stellt eine Liposuktion – also eine Fettabsaugung – dar.

 

Für die Betroffenen ist ein solches Lipödem eine starke Belastung und Einschränkung. Durch die Krankheit ergeben sich nicht nur physische, sondern insbesondere auch psychische Belastungen der Betroffenen.

 

Eine Liposuktion ist für Viele die letzte Hoffnung. 

 

Das Problem: 

Bis heute ist die Liposuktion nicht in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufgenommen. Dies hat zur Folge, dass einem Antrag auf Kostenübernahme oft ein ablehnender Bescheid folgt.

 

In dem – vorwiegend mit Textbausteinen gespickten – Bescheid wird zumeist auf den Leistungskatalog der Krankenkassen abgestellt. Ein Befassung mit dem Einzelfall und der besonderen Situation der Betroffenen erfolgt nicht. 

 

Viele Betroffene lassen sich von dieser ersten Ablehnung entmutigen. Dabei lohnt sich die Überprüfung eines solchen Bescheides:

 

-      In bestimmten Fällen sieht das SGB eine Genehmigungsfiktion vor, falls die Krankenkasse nicht in der vorgeschriebenen Frist über den Antrag entschieden hat.

 

-      Gerade im Fall einer Liposuktion kommt ein Systemversagen in Betracht, dass ebenfalls zu einer Genehmigung der Kostenübernahme führt. Ein Systemversagen liegt nämlich dann vor, wenn eine bestimmte Behandlungsmethode, trotz Vorliegen eindeutiger Studien über deren Wirksamkeit etc., eine Aufnahme der Behandlungsmethode in den Leistungskatalog der Krankenkassen nicht erfolgt.

 

-      Oftmals wird die Kostenübernahme auch aus Gründen der angeblich nicht vorliegenden medizinischen Erforderlichkeit abgelehnt: in die Bewertung der medizinischen Erforderlichkeit müssen hierbei jedoch auch die Folgen des Lipödems mit einbezogen werden. Hierbei kann sich eine medizinische Erforderlichkeit aufgrund der erheblichen psychischen Belastungen der Betroffenen ergeben. 

 

Gerne unterstützen wir Sie im Falle einer Ablehnung durch Ihre Krankenkasse. Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf. 

 

 

Dominik Engelhardt

Rechtsanwalt